Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Autobauer legt Rekordergebnis vor

© dapd

08.03.2012

BMW Autobauer legt Rekordergebnis vor

Autobauer will seine Dividende um einen auf 2,30 Euro erhöhen.

München – Der Autohersteller BMW hat 2011 ein Rekordergebnis eingefahren. Die Münchner verdienten unterm Strich 4,9 Milliarden Euro und damit 51 Prozent mehr als im Vorjahr, wie der Konzern am Donnerstag in München mitteilte. Der Umsatz legte um 14 Prozent auf 68,8 Milliarden Euro zu. Auch die Aktionäre sollen davon profitieren. Der Autobauer will seine Dividende um einen auf 2,30 Euro erhöhen.

„Das abgelaufene Geschäftsjahr war das bislang beste Jahr in der Unternehmensgeschichte. Wir haben neue Rekordwerte bei Absatz, Umsatz und Konzernergebnis erzielt und unsere Ziele mehr als erreicht“, sagte der Vorstandsvorsitzende Norbert Reithofer. Für das laufende Jahr bekräftigte er die Prognose, den Absatz weiter steigern zu wollen. Die vollständigen Geschäftszahlen will BMW am 13. März vorlegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/autobauer-legt-rekordergebnis-vor-44682.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen