Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Autoabsatz im Januar stabil

© dapd

02.02.2012

Wirtschaft Autoabsatz im Januar stabil

210.000 neue Fahrzeuge zugelassen – Kräftiges Wachstum der koreanischen Importeure.

Flensburg – Der deutsche Automarkt hat sich im Januar mit 210.000 Neuzulassungen gegen den Trend anderer europäischer Ländern stabil gezeigt. Die Zahl der neuen Autos lag nur 0,4 Prozent unter dem Vorjahresmonat, wie das Kraftfahrt-Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Kräftig erholt war der Handel mit Gebrauchtfahrzeugen: Mit 534.000 Stück wechselten fast elf Prozent mehr Gebrauchte den Besitzer.

Auch das Geschäft mit Nutzfahrzeugen läuft rund. Der Absatz von Lastwagen legte um fast vier Prozent auf 19.000 Stück zu. Außerdem wurden 19 Prozent mehr Busse zugelassen und 20 Prozent mehr Motorräder.

Bei den Marken legten die Schwestergesellschaften Hyundai (plus 51 Prozent) und Kia (plus 132 Prozent) kräftig zu, vor Suzuki (plus 23 Prozent) und Chevrolet (plus 19 Prozent). Bei den deutschen Herstellern lief es für Porsche (plus 16 Prozent) und Mercedes (plus 13 Prozent) am besten. Verloren haben Volvo (minus 12 Prozent), Renault (minus 17 Prozent) und BMW (minus 7 Prozent).

Mit 108.000 Einheiten liegt der Dieselanteil bei gut 51 Prozent und damit deutlich über dem Vorjahresniveau. 65 Prozent der Pkw waren Firmenwagen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/autoabsatz-im-januar-stabil-37647.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen