Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Auto-Experte kritisiert Monopol von VW bei der Polizei in NRW

© dapd

16.01.2012

VW Auto-Experte kritisiert Monopol von VW bei der Polizei in NRW

“Ein solches Monopol gibt es in keinem anderen Bundesland mit Autoindustrie”.

Duisburg/Düsseldorf – Der Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer hat der nordrhein-westfälischen Polizei eine Bevorzugung des Volkswagenkonzerns vorgeworfen. “Nach unseren Informationen ist seit zehn Jahren VW exklusiver und alleiniger Lieferant für Streifenwagen in NRW”, sagte der Leiter des Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen am Montag.

“Ein solches Monopol gibt es in keinem anderen Bundesland mit Autoindustrie”, sagte der Forscher. “Eine Monopolstellung düpiert nicht nur sämtliche elf Autobauer mit Zentralen in NRW und deren gut 30.000 Mitarbeiter, sondern ist auch nach den Prinzipien des modernen Einkaufsmanagements falsch.”

Am Freitag hatte das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW den Ankauf von 2.000 neuen Streifenwagen der Marke VW Passat bekannt gemacht. Die Kosten liegen bei 67 Millionen Euro. Im Unterschied zu Opel oder Ford hat Volkswagen keine Fabrik in NRW.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/auto-experte-kritisiert-monopol-von-vw-bei-der-polizei-in-nrw-34348.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen