Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

18.07.2017

Auswertung 41,1 Prozent der Schüler mit Förderbedarf besuchen Regelschule

Besonders hoch ist die Inklusionsquote in sämtlichen Stadtstaaten.

Berlin – 41,1 Prozent aller Schüler mit Förderbedarf haben im zu Ende gehenden Schuljahr 2016/2017 eine Regelschule besucht. Das berichtet die „Rheinische Post“ (Dienstagausgabe) nach der Auswertung einer Abfrage bei allen Bundesländern.

Die sogenannte Inklusionsquote ist damit um 3,4 Prozent gestiegen. Im Schuljahr 2015/2016 lag sie nach der amtlichen Statistik der Kultusministerkonferenz bei 37,7 Prozent. Zwischen den einzelnen Bundesländern zeigen sich hierbei erhebliche Unterschiede. Nordrhein-Westfalen liegt mit einer Inklusionsquote von 40,5 Prozent im Durchschnitt. Spitzenreiter in dem Tableau ist Bremen mit einer Quote von 88,9 Prozent, Schlusslicht ist Hessen. Dort besuchen lediglich 26,8 Prozent der Schüler mit Förderbedarf eine Regelschule.

Besonders hoch ist die Inklusionsquote in sämtlichen Stadtstaaten (Berlin 74,4; Hamburg 64,2). Im Osten liegt kein Flächenland oberhalb der 50-Prozent-Marke.

Besonders niedrig ist der Anteil an Schülern mit Förderbedarf an Regelschulen in Bundesländern mit konservativeren Regierungen. In Bayern liegt die Quote bei 27,4 Prozent, in Sachsen bei 32,8. Aber auch in Rheinland-Pfalz (31,4) ist der Anteil verglichen mit dem Durchschnitt niedrig.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/auswertung-411-prozent-der-schueler-mit-foerderbedarf-besuchen-regelschule-99471.html

Weitere Nachrichten

Wetter

© Stefan-Xp / CC BY-SA 3.0

Süddeutschland Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern

Der Deutsche Wetterdienst hat vor schweren Gewittern im Süden des Landes gewarnt. Betroffen seien vor allem Bayern und Baden-Württemberg, teilte der ...

Impfung Arzt

© James Gathany / gemeinfrei

NRW Zahl der Masern-Infektionen steigt auf 483 Fälle

Die Zahl der Maserninfektionen in Nordrhein-Westfalen ist gestiegen. "Bislang wurden im Jahr 2017 aus NRW 483 Masernfälle an das Landeszentrum Gesundheit ...

Wasser

© über dts Nachrichtenagentur

DESY Forscher entdecken unterschiedliche Arten von Wasser

Flüssiges Wasser existiert in zwei unterschiedlichen Varianten - zumindest bei sehr tiefen Temperaturen. Das zeigen Röntgenuntersuchungen des Hamburger ...

Weitere Schlagzeilen