Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Terror-Anschlag in Paris am 13.11.2015

© über dts Nachrichtenagentur

15.11.2015

Auswärtiges Amt Deutscher bei Attentaten in Paris getötet

Zu möglichen Verletzten konnte das Auswärtige Amt zunächst keine Angaben machen.

Berlin – Bei den Anschlägen in Paris ist auch ein deutscher Staatsangehöriger getötet worden. Das teilte ein Sprecher am Sonntag mit.

Zu möglichen Verletzten aus Deutschland konnte das Auswärtige Amt zunächst keine Angaben machen. Die Identifizierung der Opfer sei noch nicht vollständig abgeschlossen. Auch Menschen aus Schweden, Großbritannien, Belgien, Rumänien, Mexiko und den USA gehören nach Angaben der jeweiligen Regierungen zu den ausländischen Opfern.

Nach letzten Angaben kamen bei der Anschlagsserie insgesamt mindestens 129 Menschen ums Leben, über 350 weitere wurden verletzt. Zu den Attentaten bekannte sich die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/auswaertiges-amt-deutscher-bei-attentaten-in-paris-getoetet-90994.html

Weitere Nachrichten

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Fahne von Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Brandgefahr Mehrere Hochhäuser in London werden evakuiert

In der britischen Hauptstadt London werden mehrere Hochhäuser aus Sicherheitsgründen evakuiert. Aufgrund der Brandgefahr würden die Gebäude "umgehend" ...

Grenfell Tower

© Polizei London

Polizei Hochhausbrand in London durch defekten Kühlschrank ausgelöst

Das Feuer in einem Hochhaus in London, bei dem in der vergangenen Woche mindestens 79 Personen ums Leben kamen, ist offenbar durch einen brennenden ...

Weitere Schlagzeilen