Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Auswärtiges Amt

© über dts Nachrichtenagentur

12.11.2015

Auswärtige Amt Rückführung von afghanischen Flüchtlingen kaum möglich

Die „Ausdehnung der Taliban“ sei heute größer.

Berlin – Das Auswärtige Amt hält die geplante Rückführung von abgelehnten Asylbewerbern aus Deutschland nach Afghanistan für kaum möglich. Der Politische Direktor des Auswärtigen Amts, Andreas Michaelis, wies bei einem Treffen mit der AG Außenpolitik der CDU/CSU-Fraktion auf die prekäre Sicherheitslage im Land hin und stützte sich dabei auf einen internen Lagebericht der Botschaft Kabul, berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

Die „Ausdehnung der Taliban“ sei heute größer als zu Beginn des militärischen Eingreifens der Nato im Jahr 2001, heißt es demnach darin, das habe eine „dramatische Erhöhung der Bedrohungslage“ zur Folge.

Die Gefahr für Leib und Leben stuft der Bericht in jedem zweiten afghanischen Distrikt als „hoch“ oder „extrem“ ein, schreibt das Magazin weiter. Selbst in Landesteilen, die bisher als relativ sicher galten, wachse die Bedrohung „rasant“. Noch vor der traditionellen Winterpause sei mit massiven Angriffen der Taliban zu rechnen.

Die Situation werde „auf absehbare Zeit weiterhin auch echte Asylgründe hervorbringen“, heißt es weiter. Besonders die temporäre Eroberung der nordafghanischen Provinzmetropole Kunduz habe „Signalwirkung“ entfaltet mit der absehbaren Folge, „dass sich noch mehr Menschen aus Afghanistan auf den Weg nach Europa, auch nach Deutschland machen“.

Zudem sperrt sich die afghanische Regierung gegen eine Rücknahme von Flüchtlingen. Daran konnten selbst Telefonate von Kanzlerin Angela Merkel und Außenminister Frank-Walter Steinmeier mit dem afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani bislang nichts ändern. Im Auswärtigen Amt wird deswegen überlegt, Kabul mit der Kürzung der deutschen Entwicklungshilfe zu drohen, berichtet der „Spiegel“.

Durch die „Konditionierung unserer Hilfen“ solle erreicht werden, dass „Afghanistan uns bei Fragen der Verhinderung von Migration und Rückführung zeitnah entgegenkommt“, heißt es in dem Bericht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/auswaertige-amt-rueckfuehrung-von-afghanischen-fluechtlingen-kaum-moeglich-90831.html

Weitere Nachrichten

Thomas Oppermann SPD

© Moritz Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD-Fraktionschef Kanzlerkandidat wird Anfang des Jahres nominiert

Während sich in der Union die Anzeichen für eine erneute Kanzlerkandidatur Angela Merkels verdichten, hält die SPD an ihrem Plan fest, den ...

Thomas Oppermann SPD 2015

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Oppermann Steinmeier wäre hervorragender Bundespräsident

Die SPD will eine eigene Kandidatin oder einen eigenen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten nominieren, falls bei der Suche nach einem von mehreren ...

Elmar Brok CDU

© CDU/CSU-Bundestagsfraktion / CC BY-SA 3.0

Widerstand gegen CETA Europapolitiker Brok bezeichnet Belgien als „Failed State“

Der Europapolitiker Elmar Brok (CDU) hat Belgien wegen des Widerstands der belgischen Provinz Wallonien gegen das CETA-Freihandelsabkommen als "Failed ...

Weitere Schlagzeilen