Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Schlecker-Filiale

© dts Nachrichtenagentur

07.06.2012

Schlecker Ausverkauf mit Rabatten bis zu 50 Prozent

Filialen werden entsprechende Werbehinweise haben.

Berlin – Beim Freitag bundesweit beginnenden Ausverkauf in den Schlecker-Filialen gibt es Preisnachlässe von 30 oder 50 Prozent. Das erfuhr die „Bild“-Zeitung (Freitagausgabe) von einem Sprecher des Schlecker-Insolvenzverwalters Arndt Geiwitz.

Demnach werde es auf das gesamte Sortiment 30 Prozent Nachlass geben. Auf ausgewählte Produkte wie zum Beispiel Saisonware, Dekorationsartikel oder Badezimmerbedarf wie Kulturtaschen werden 50 Prozent Nachlass gegeben. Die noch geöffneten Filialen werden in ihren Schaufenstern entsprechende Werbehinweise haben. Ausgenommen von den Rabatt-Aktionen sind die Schlecker-Töchter Ihr Platz und Schlecker XL ebenso wie das Homeshopping.

Indessen rät Arbeitsministerin Ursula von der Leyen den entlassenen Schlecker-Frauen eine Umschulung zur Erzieherin oder Altenpflegerin. „Es ist ein gemeinsames Anliegen, die bisherigen Beschäftigten der insolventen Drogeriemarktkette in Mangelberufe umzuschulen“, sagte die Ministerin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ausverkauf-mit-rabatten-bis-zu-50-prozent-54661.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen