Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.02.2010

Australierin trotz Wehen auf AC/DC-Konzert

Melbourne – Eine Australierin wollte sich das Konzert ihrer Lieblingsband AC/DC am Samstag durch nichts verderben lassen – auch nicht durch die Geburt ihres Kindes. Wie das frisch gebackene Elternpaar gegenüber australischen Medien mitteilte, hatten die Wehen der werdenden Mutter plötzlich während des Konzerts eingesetzt. Für die Frau stellte das allerdings keinen Grund dar, den Auftritt zu verlassen. „Nicht einmal das Baby konnte mich daran hindern, AC/DC zu sehen“, so der Fan. Nachdem das Konzert mehr als drei Stunden später vorbei war, sei das Paar schließlich zu seinem Auto geeilt und ins Krankenhaus gefahren. Das Kind überstand die Aufregung ohne Probleme und trägt nun den Vornamen des AC/DC-Gitarristen Angus Young.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/australierin-trotz-wehen-auf-acdc-konzert-7107.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen