Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

04.02.2011

Australien: Zyklon „Yasi“ fordert erstes Todesopfer

Sydney – Zyklon „Yasi“ hat im Norden Australiens ein erstes Todesopfer gefordert. Ein 23-jähriger Mann versuchte sich vor den Fluten in Sicherheit zu bringen und verbrachte die Zeit während des Sturms in einem unbelüfteten Raum seines Hauses. Dabei atmete er Abgase eines Dieselgenerators ein, der als Notstromaggregat eine Wasserpumpe betrieb. Rettungskräfte konnten den Mann nur noch tot aus dem Raum befreien. Mindesten zwei weitere Personen werden nach Aussagen der australischen Polizei noch vermisst.

Rund 4.000 Soldaten und mehr als 500 Polizisten sind dabei, die Schneise der Verwüstung, die „Yasi“ hinterlassen hat, zu beseitigen und müssen dabei immer damit rechnen weitere Opfer zu finden. Die Aufräumarbeiten werden dabei zusätzlich durch anhaltende Regenfälle und Flutwarnungen, die für weite Teile der Küstenregion gelten, erschwert.

Die australischen Behörden versicherten derweil jedoch alles zu tun, dass die am stärksten betroffenen Gebiete so schnell wie möglich mit Rettungskräften und Lebensmitteln versorgt werden. Auch die Strom- und Telefonversorgung muss fast überall wieder aufgebaut werden.

Der Zyklon war am Donnerstag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 280 Kilometern pro Stunde auf die australische Nordostküste geprallt. Begleitet von Flutwellen und starken Regenfällen traf es die Region um die Stadt Cairns besonders hart. Dort flohen rund 30.000 Menschen aus der Stadt und kehren nun nach und nach in ihre zerstörten Häuser zurück.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/australien-zyklon-yasi-fordert-erstes-todesopfer-19571.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Weitere Schlagzeilen