Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.02.2010

Australien Miranda Kerr-Fan wird nicht entlassen

Sydney – Der australische Banker David Kiely, der mit seiner Betrachtung von erotischen Fotos des Topmodels Miranda Kerr vor laufender Kamera für weltweite Erheiterung im Internet gesorgt hatte, muss offenbar nicht um seinen Job fürchten. Laut einer Mitteilung seines Arbeitgebers, der australischen Investmentbank Macquarie Group, werde der Anlageberater nicht entlassen. Nach dem Vorfall am 2. Februar hatte das Finanzinstitut eine „interne Untersuchung“ angekündigt. Kielys „Freizeitbeschäftigung“ war aufgrund einer Live-Schaltung des Senders Seven Network in das Großraumbüro von Macquarie aufgefallen. Auf der Internetplattform Youtube wurde die Aufnahme innerhalb kürzester Zeit zu einem der meistgesehenen Videos.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/australien-miranda-kerr-fan-wird-nicht-entlassen-6679.html

Weitere Nachrichten

Frauke Petry AfD 2015

AfD-Bundesparteitag in Essen © Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

IW-Studie Einkommen spielt bei AfD-Anhängern keine Rolle

Wähler mit geringen Einkommen in Deutschland entscheiden sich deutlich seltener für eine rechtspopulistische Partei als Geringverdiener in anderen ...

Frank-Walter Steinmeier SPD

© Tobias Kleinschmidt - securityconference.de / CC BY 3.0 DE

Linke Steinmeier zu Einsatz für sozialen Zusammenhalt aufgefordert

Die Linke hat den neu gewählten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier aufgefordert, sich für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland einzusetzen. "Das ...

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Weitere Schlagzeilen