Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

11.01.2011

Australien kämpft weiter gegen schwere Überschwemmungen

Toowoomba – In den australischen Hochwassergebieten hat eine Springflut am Montag die westlich von Brisbane gelegene Stadt Toowoomba schwer getroffen. Dabei starben mindestens neun Menschen, 66 weitere werden noch vermisst, erklärte Anna Bligh, Regierungschefin von Queensland.

Unterdessen haben die Überschwemmungen die Zwei-Millionenstadt Brisbane erreicht. Erste Stadtteile wurden evakuiert und der Fähren-, Zug- und Busverkehr kam in Teilen der Stadt zum Erliegen. Laut Medienberichten rechnet die Polizei damit, dass die Zahl der Todesopfer im südlichen Queensland auf mehr als 20 steigen könnte.

Der Bürgermeister von Brisbane, Campbell Newman, geht vom Schlimmsten aus, wenn der Pegel des Brisbane River bis Donnerstag wie erwartet weiter ansteigt. Das Wasser kann laut bisherigen Prognosen bis Donnerstag noch höher steigen als während der Flut vom Januar 1974. Damals wurden mehr als 6.700 Häuser überflutet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/australien-kaempft-weiter-gegen-schwere-ueberschwemmungen-18748.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Pakistan

© Zscout370 / gemeinfrei

Pakistan Dutzende Tote bei drei Anschlägen

Bei drei Anschlägen zum Ende des Fastenmonats Ramadan sind in Pakistan am Freitag mindestens 50 Menschen getötet worden. Zunächst hatten mehrere Schützen ...

Weitere Schlagzeilen