Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Polens vergessene Dynastie

© dapd

21.02.2013

Jagiellonen Polens vergessene Dynastie

Um 1500 waren die Jagiellonen Mitteleuropas mächtigstes Königshaus.

Potsdam – Sie sollen das mächtigste Königshaus Mitteleuropas in der Zeit um 1500 gewesen sein – die Jagiellonen. Dennoch ist die litauisch-polnische Dynastie heute in Deutschland weitgehend unbekannt. Ein tschechisch-polnisch-deutsches Forschungsprojekt hat sich auf die Spuren der spätmittelalterlichen Herrschaftsfamilie gemacht. Mit der Sonderausstellung „Europa Jagellonica“ im Haus der Brandenburgisch Preußischen Geschichte in Potsdam widmet sich erstmals in Deutschland eine Schau der hierzulande fast vergessenen Dynastie.

In Polen kennt die Jagiellonen jedes Kind. Ihre Ära gelte dort als „Das Goldene Zeitalter“, sagt Kurator Jiri Fajt aus Prag im dapd-Gespräch. In seinem Heimatland hingegen seien die litauisch-polnischen Könige zwar ebenfalls bekannt, aber eher als unbedeutende „Schwächliche“. Der Tscheche hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Bild zurechtzurücken.

Unter seiner Leitung arbeiteten zwischen 2000 und 2005 rund 60 internationale Wissenschaftler am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas der Universität Leipzig. Das Ergebnis des tschechisch-polnisch-deutschen Forschungsprojektes ist vom 1. März bis 16. Juni in der Potsdamer Ausstellung zu sehen.

Die vermeintliche Schwäche der Jagiellonen offenbart sich für Fajt als wahre Stärke. Geschickt vernetzten sie ein Herrschaftsgebiet von der Ostsee bis zur Adria und von der Elbe bis zum Schwarzen Meer. Mit kluger Bündnispolitik und konfessioneller Toleranz schafften sie die grundlegenden Bedingungen für eine wirtschaftliche und kulturelle Blütezeit in Mitteleuropa. Aus Sicht der Forscher legten die Jagiellonen damit die historischen Wurzeln für ein modernes Europa.

Ideale Bedingungen machten einen regen Kulturaustausch quer über den Kontinent bereits zu dieser Zeit möglich, „nicht erst seit der Gründung der EU“, sagt Ko-Kuratorin Susanne Jaeger. Die Ausstellung zeige die Dynastie im europäischen Kontext. Kernstück ist ein knapp zwei Meter breites dreiteiliges Altarretabel aus der Marienkirche in Danzig, das sogenannte Jerusalem-Triptichon. In Deutschland werde Danzig immer als ursprünglich deutsche Stadt betrachtet. Dabei war sie seit der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts dem polnischen König unterstellt, sagt die Kuratorin. Unter den Jagiellonen habe Danzig seinen ersten wirtschaftlichen Boom und eine kulturelle Blüte erlebt. Westeuropäische Einflüsse kamen in die Handelsstadt und schwappten nach Ostmitteleuropa über.

Die christliche Religion und die gemeinsame Bildungssprache Latein habe diesen Kulturtransfer begünstigt, erklärt Jaeger. Die von einem niederländischen Maler gefertigten Bilder auf dem Altaraufsatz stellen das Leben und die Passion Christi dar. Eine Bildsprache, die international verstanden wurde.

Zur Zeit der Jagiellonen konnten die Kirchen Mittelosteuropas durch ein aufstrebendes, stiftungsfreudiges Bürgertum zahlreiche Kunstschätze anhäufen, welche heute zu den Schlüsselwerken der europäischen Kunstgeschichte zählen. Viele von ihnen haben erst durch die Enteignungen der Kirchen im Sozialismus den sakralen Raum verlassen.

„‚Europa Jagellonica‘ ist als tschechisch-polnisch-deutsches Gemeinschaftsprojekt die bislang komplexeste und wichtigste Ausstellung des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte“, sagte Museumsdirektor Kurt Winkler. Mit den etwa 90 Exponaten sei es dem Museum gelungen, eine in Deutschland noch nie gesehene Auswahl hochrangiger Kunstschätze des späten Mittelalters und der frühen Renaissance nach Potsdam zu holen. Die Leihgaben stammen aus Museen, Sammlungen und Kirchen in Oxford, Wien, Prag, Krakau, Budapest, Warschau, Bratislava und anderen Städten. Einige Werke wurden zum ersten Mal von den Kirchen entliehen, um in einer Ausstellung präsentiert zu werden.

Die Ausstellung zeigt auch zwei Drucke von Albrecht Dürer. In seiner „Triumpfpforte“ hatte Dürer sogar die Doppelhochzeit zwischen den Jagiellonen und den Habsburgern im Jahre 1515 dargestellt. Dank ihrer weitsichtigen Heiratspolitik konnten die Jagiellonen ihren Einfluss in Europa stetig vergrößern und enge familiäre Verbindungen zu den mächtigsten europäischen Fürstengeschlechtern aufbauen. Dadurch ist auch die Geschichte Brandenburgs und des Hauses Hohenzollern mit der der Jagiellonen verknüpft – auch wenn das heute weitgehend in Vergessenheit geraten ist.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
WhatsApp

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ausstellungen-polens-vergessene-dynastie-60892.html

Weitere Meldungen

DDR-Verbotsschilder

© über dts Nachrichtenagentur

Historiker DDR verhaftete selbst nach Grenzöffnung 1989 noch Flüchtlinge

Neue Erkenntnisse über die Nacht des Mauerfalls: Während am 9. November 1989 bereits Hunderte Ost-Berliner an den Grenzübergängen in den Westen gelassen ...

Felix Klein

© über dts Nachrichtenagentur

Klein „Judensau“ von Wittenberg gehört ins Museum

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, hat dafür plädiert, das umstrittene Relief "Judensau" an der Wittenberger Stadtkirche zu ...

Verlauf der Berliner Mauer

© über dts Nachrichtenagentur

Geschichte Frühere Treuhandanstalt-Präsidentin für Aufarbeitung der Einheit

Die frühere Präsidentin der Treuhandanstalt, Birgit Breuel, hat sich dafür ausgesprochen, die Geschichte der deutschen Wiedervereinigung umfassend aufzuarbeiten. ...

"Entmythologisieren" Brumlik für Behandlung von „Mein Kampf“ an Schulen

Der Erziehungswissenschaftler Micha Brumlik hat die Entscheidung des bayrischen Landtages begrüßt, die neue kommentierte Ausgabe von Hitlers "Mein Kampf" ...

DDR-Vergangenheit Bundesstiftung will Arbeit nicht nur auf Stasi-Tätigkeit reduzieren

Die Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Anna Kaminsky, hat angesichts der Debatten um die Zukunft der ...

Jahn Archiv der DDR-Opposition muss dauerhaft gefördert werden

Der Bundesbeauftragte der Stasi-Unterlagenbehörde Roland Jahn hat sich dafür ausgesprochen, die finanzielle Zukunft des Archivs der DDR-Opposition der ...

Blog Adventskalender 2015 „Stille Nacht, heilige Nacht“ ließ die Waffen verstummen

An Weihnachten 1914 schwiegen im Ersten Weltkrieg für kurze Zeit die Waffen an der Westfront. Fertig gebracht hat dieses ergreifende Weihnachtswunder ein ...

Berlin Tausende erinnern an Kriegsende vor 70 Jahren

Gedenken an das Ende des Weltkriegs in Europa und mahnende Worte gegen Rechts: In Berlin haben Zehntausende Menschen an die Kapitulation ...

Gedenkveranstaltung Bundespräsident erinnert an Befreiung von Bergen-Belsen

Bei der Gedenkfeier zur Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen vor 70 Jahren hat Bundespräsident Joachim Gauck zum Kampf gegen ...

"Elbe Day" Torgau gedenkt historischer Begegnung am Kriegsende

An der Elbe im sächsischen Torgau wird heute der historischen Begegnung russischer und amerikanischer Soldaten am Ende des Zweiten Weltkriegs gedacht. Zu ...

Mauerfall Schabowskis Zettel von 9. November 1989 wiederentdeckt

Der Notizzettel des SED-Politbüro-Mitglieds Günter Schabowski aus seiner historischen Pressekonferenz vom 9. November 1989 ist nach Jahrzehnten wieder ...

Studie CIA finanzierte Sabotage und Anschläge in der DDR

Der US-Geheimdienst CIA hat angeblich Sabotage und Anschläge in der DDR finanziert. Das zeigt laut eines Berichts des "Spiegel" eine Studie des Historikers ...

Bericht Schöpfer des Begriffs „Eiserner Vorhang“ entdeckt

Wissenschaftler haben offenbar den Schöpfer des Begriffs "Eiserner Vorhang" entdeckt: Der Journalist Max Walter Clauss (1901 bis 1988) habe ihn erstmals ...

Jahrestag Dresden erinnert an Zerstörung der Stadt vor 70 Jahren

Mit einem Appell zu Frieden und Versöhnung hat Dresden der Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg gedacht. Am 70. Jahrestag des Beginns der ...

Bürgertag Tausende Besucher in früherer Stasi-Zentrale erwartet

Mit einem Bürgertag wird heute an den Sturm auf die Berliner Stasi-Zentrale vor 25 Jahren erinnert. Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland ...

Studie Viele Staaten blenden Holocaust in der Schule aus

In vielen Staaten wird der Holocaust in den Schullehrplänen ausgelassen oder unzureichend dargestellt. Zu diesem Befund kommen Wissenschaftler des ...

Dresdner Schloss Riesensaal erstmals für Besucher offen

Der neue Riesensaal im Dresdner Residenzschloss steht seit Dienstag erstmals für Besucher offen. Im Hauptraum der ehemaligen Wettiner-Residenz wird eine ...

Geschichte Stasi-Einsatz im Rostocker Seehafen

Dem Seehafen Rostock galt zu DDR-Zeiten das besondere Augenmerk der Staatssicherheit. Nach Recherchen des Rostocker Autors Siegfried Köhler arbeiteten im ...

Geschichte Dresden erinnert an Zerstörung

Tausende Menschen haben in Dresden an die Bombardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg erinnert und sich zugleich klar gegen Rechtsextremismus bekannt. ...

Gröhe Berliner Mauer „Bauwerk der Schande“

CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe hat anlässlich des 51. Jahrestages des Mauerbaus, der am morgigen Montag begangen wird, die Berliner Mauer als "Bauwerk ...

Paderborn Archäologen finden ungewöhnlich großes Haus

Archäologen ist in Paderborn offenbar ein einzigartiger Fund gelungen: Bei Grabungen wenige Meter vom Eingang der Domburg entfernt sei ein Wohnhaus mit ...

Volkskundler Freitag, der 13. ist ein US-Import

Für viele Menschen gilt Freitag, der 13. als der Unglückstag schlechthin. Dabei ist dieser Aberglaube laut dem Volkskundler Stephan Bachter in Deutschland ...

Dokumentation Margot Honecker nennt DDR-Flucht „Dummheit“

Margot Honecker spricht in einem Fernsehinterview erstmals offen über das Ende der DDR. In der NDR-Dokumentation "Der Sturz - Honeckers Ende", die am ...

Mauermuseum Neue Ausstellung am Checkpoint Charlie

Im Mauermuseum am Checkpoint Charlie in Berlin eröffnet am Montag (5. März) eine neue Dauerausstellung zur Geschichte des Nordatlantischen ...

Schulunterricht Jahn will mehr DDR-Geschichte

Der Stasi-Beauftragte Roland Jahn hat den deutschen Kultusministern eine Vernachlässigung des Themas DDR im Unterricht vorgeworfen. "An Schulen könnte ...

KGB-Gefängnis Neue Dauerausstellung öffnet im April

Im ehemaligen KGB-Gefängnis in der Potsdamer Leistikowstraße wird es ab April eine neue Dauerausstellung geben. Zu der feierlichen Eröffnung am 18. April ...

Zeitgeschichtliches Forum Leipziger Ausstellung widmet sich „Mosaik“

Der legendären Comic-Zeitschrift "Mosaik" widmet sich ab heute eine Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig. "So vielfältig und bunt sind ...

USA Briefe von Graham Bell für fast 93.000 Dollar versteigert

Briefe von Alexander Graham Bell sind für fast 93.000 Dollar (fast 73.000 Euro) versteigert worden. Das besondere an den Briefen war, dass sie ausführliche ...

Neues Palais Fürstenquartier im Neuen Palais wird wieder zugänglich

Bei der Restaurierung des Neuen Palais im Potsdamer Park Sanssouci anlässlich der großen Sonderausstellung über Friedrich II. sind die Experten einen ...

Schmidt-Rottluff Chemnitzer Museum zeigt Schmidt-Rottluff-Briefwechsel

Chemnitz - Ein Briefwechsel des expressionistischen Malers Karl Schmidt-Rottluff (1884-1976) mit der Kunstfreundin Paula Risch ist ab Mittwoch (18. Januar) ...

Kunst Niki des Saint Phalles war mehr als nur die Mutter der Nanas

Brühl - Sie war Missbrauchsopfer, Top-Model und ein Vorbild der Emanzipation: So gegensätzlich wie das Leben der deutsch-französische Künstlerin Niki de ...

Studie Kolumbus brachte Syphilis nach Europa

Der Seefahrer Christoph Kolumbus soll bei seiner Rückkehr von der ersten Reise in die Neue Welt die Geschlechtskrankheit Syphilis nach Europa gebracht ...

Weihnachten Die Geschichte des Adventskalenders

Im deutschen Sprachraum befindet sich während der Vorweihnachtszeit in beinahe jedem Haushalt ein Adventskalender, der dabei helfen soll, die Zeit bis zum ...

11. September 2001 11. September 2001: Joschka Fischer relativiert Bedeutung

Berlin – Der frühere Bundesaußenminister Joschka Fischer hat die Bedeutung des 11. September 2001 für den Verlauf der Weltgeschichte relativiert. ...

Wolf Biermann bedauert ursprüngliches Befürworten des Mauerbaus

Berlin – Der Liedermacher Wolf Biermann hat sein ursprüngliches Befürworten des Mauerbaus im Jahr 1961 bedauert. Damals habe er geglaubt, „dass ...

Zeitung: Erstmals in Deutschland steinzeitliche Höhlenkunst gefunden

Bamberg – Nach Jahrzehnten der Suche haben Archäologen offenbar zum ersten Mal steinzeitliche Höhlenkunst in Deutschland entdeckt. Wie die ...

Magazin: Hitler war womöglich in den Heß-Flug eingeweiht

Berlin – Adolf Hitler war womöglich in den Alleinflug seines Stellvertreters Rudolf Heß nach Großbritannien vor 70 Jahren eingeweiht. Das geht nach ...

Archäologen rekonstruieren historische Siedlung auf Sizilien

Archäologen der Universität Göttingen wollen die Siedlungsweise im Hinterland der antiken Stadt Akragas auf Sizilien großflächig rekonstruieren. Wie die ...

Vergangenheit Die verschiedenen Formen der Geschichte

Welche Formen der Geschichte gibt es. Hier ein kleine Aufzählung. Im Rahmen seines eigenen Schulbesuches hatte jeder bereits einmal das Schulfach ...