Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.04.2010

Außenpolitiker weisen Karsais Angriffe gegen ISAF zurück

Berlin – Außenpolitiker der schwarz-gelben Regierungskoalition haben jüngste Angriffe des afghanischen Präsidenten Hamid Karsai gegen die Nato-geführte Schutztruppe ISAF empört zurückgewiesen. „Die internationale Gemeinschaft setzt das Leben ihrer Soldaten aufs Spiel, um die Autorität der Regierung Karsai zu stärken“, sagte der Vizevorsitzende und außenpolitische Wortführer der Unions-Fraktion im Bundestag, Andreas Schockenhoff, dem Nachrichtenmagazin „Focus“ in der am Montag erscheinenden Ausgabe. Afghanistans Staatsoberhaupt solle „die negative Wirkung“ seiner Attacken „nicht unterschätzen. Das ist eine Wortwahl, die nicht zum Umgang unter Partnern passt.“ Karsai hatte kürzlich unter anderem von „Eindringlingen“ gesprochen und von einem „dünnen Vorhang zwischen Invasion und Kooperation oder Beistand“ durch das westliche Bündnis. Schockenhoff erwartet von Karsai, „dass solche überflüssigen Probleme künftig vermieden werden“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aussenpolitiker-weisen-karsais-angriffe-gegen-isaf-zurueck-9553.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen