Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Außenminister in Afghanistan eingetroffen

© dts Nachrichtenagentur

21.07.2011

Westerwelle Außenminister in Afghanistan eingetroffen

Zum vierten Mal in seiner Amtszeit in Afghanistan.

Kabul – Außenminister Guido Westerwelle ist am Donnerstag zu einem unangekündigten Besuch in Afghanistan eingetroffen. Der FDP-Politiker besucht zum vierten Mal in seiner Amtszeit das Land.

Westerwelle will sich in Afghanistan mit Präsidenten Hamid Karsai treffen und über die aktuelle Situation im Kampf gegen die aufständischen Taliban informieren. Die Sicherheitsverantwortung soll nach und nach von den internationalen Schutztruppen an die afghanische Regierung übergeben werden.

Mit der Kommandoübergabe entstehen auch konkrete Pläne für einen deutschen Truppenabzug. Wie viele Soldaten noch bis Ende des Jahres abgezogen werden, müsse noch abgestimmt werden, aber es sei das Ziel, 2014 keine Truppen mehr in Afghanistan zu haben, so Westerwelle. Von da an solle die Unterstützung des Landes sich auf den zivilen Aufbau und die Ausbildung der Sicherheitskräfte konzentrieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aussenminister-guido-westerwelle-in-afghanistan-eingetroffen-24057.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen