Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Ausschreitungen nach Eintracht-Spiel

© dapd

17.03.2012

2. Bundesliga Ausschreitungen nach Eintracht-Spiel

Frankfurter Fans attackieren Dresdner – Polizei bestätigt Festnahmen und leichte Sachschäden.

Frankfurt – Nach dem Fußball-Zweitligaspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Dynamo Dresden (3:0) ist es am Freitagabend zu Fan-Ausschreitungen rund um die WM-Arena gekommen. Trotz Verkaufsverbot für den Gästeblock waren etwa 400 Dresdner Fans an Tickets in anderen Bereichen gelangt.

„Sie haben sich erst während des Spiels als Dynamo-Anhänger zu erkennen gegeben“, sagte Polizeisprecher Manfred Füllhardt der Nachrichtenagentur dapd. Als die Fans rund eine Stunde nach dem Abpfiff in zwei Gruppen von der Polizei kontrolliert aus dem Stadion geführt werden sollten, lauerten ihnen teilweise vermummte gewaltbereite Frankfurter Fans auf.

„Es flogen Flaschen, Feuerwerkskörper und teilweise auch Steine“, sagte Füllhardt. Laut Augenzeugen sollen jedoch auch die Dresdner Fans versucht haben, die Polizeikette zu durchbrechen. Beobachter berichteten von „Verfolgungsjagden in alle Richtungen“. Die Polizei brachte die Lage mit einer Vielzahl an Einsatzkräften wieder unter Kontrolle. Als die eine Hälfte der Dresdner Fans mit der S-Bahn vom Hauptbahnhof kommend in der Nähe des Stadions den Bahnhof Niederrad passierte, warteten dort ebenfalls Frankfurter Fans. Auch hier konnte die Polizei die Lage unter Kontrolle halten.

„Die Fangruppen haben sich Scharmützel geliefert, wie sie nicht schön, aber leider relativ normal momentan sind“, sagte Polizeisprecher Füllhardt zur Einschätzung des Ausmaßes der Auseinandersetzungen. Es sei zudem ein Streifenwagen beschädigt worden. „Es hat eine geringe Zahl an Festnahmen gegeben. Über Personenschäden ist uns nichts Genaueres bekannt“, sagte der Sprecher am Abend weiter.

Der Deutsche Fußball-Bund hatte Dynamo Dresden nach den schweren Ausschreitungen beim Pokalspiel gegen Bundesligist Borussia Dortmund im vergangenen Jahr zu einem „Geisterspiel“ im eigenen Stadion komplett ohne Zuschauer, sowie zu einem Auswärtsspiel ohne eigene Fans verurteilt. Auch Eintracht Frankfurt ist in jüngerer Vergangenheit immer wieder durch Fehlverhalten gewaltbereiter Anhänger in die Schlagzeilen geraten – in dieser Saison musste der Klub dafür bereits 57.000 Euro Strafe zahlen. Eintracht-Fans rühmten sich im vergangenen Jahr auf einem Plakat sogar selbst mit dem Titel „Deutscher Randalemeister 2011“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ausschreitungen-nach-eintracht-spiel-46110.html

Weitere Nachrichten

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Julian Draxler beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Chilenen griffen sehr früh an und ...

Weitere Schlagzeilen