Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Aussage des Eppendorfer Unfallfahrers erwartet

© dapd

06.05.2012

Hamburg Aussage des Eppendorfer Unfallfahrers erwartet

39-Jähriger der fahrlässigen Tötung in vier Fällen beschuldigt.

Hamburg – Der Eppendorfer Unfallfahrer will voraussichtlich am Montag (7. Mai) vor dem Hamburger Landgericht aussagen. Unklar ist allerdings, ob sich der 39-Jährige im Falle einer Aussage auch zu dem Unfallhergang äußert oder lediglich Angaben zu seinem Lebenslauf und seiner Person machen wird. Der Verteidiger des Angeklagten hatte die Aussage seines Mandanten bereits Mitte April angekündigt.

Dem Beschuldigten werden fahrlässige Tötung in vier Fällen, fahrlässige Körperverletzung in drei Fällen sowie vorsätzliche Gefährdung des Straßenverkehrs vorgeworfen. Er soll infolge eines epileptischen Anfalls am 12. März 2011 in Hamburg-Eppendorf einen schweren Unfall verursacht haben. Dabei starben das Schauspielerpaar Dietmar und Sibylle Mues, der Sozialwissenschaftler Günter Amendt und die Künstlerin Angela Kurrer.

Nach der möglichen Aussage des 39-Jährigen könnten bereits am Donnerstag (10. Mai) die Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung sowie der Urteilsspruch des Gerichts folgen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aussage-des-eppendorfer-unfallfahrers-erwartet-54026.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen