Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Telekom-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

19.07.2017

Ausbau von Glasfaser Vodafone verlangt weitgehende Öffnung der Telekom-Infrastruktur

„Das wäre smart und könnte viel Fördergeld ersparen.“

Düsseldorf – Der Chef von Vodafone Deutschland, Hannes Ametsreiter, hat eine weitgehende Öffnung der Telekom-Infrastruktur verlangt, damit Deutschland beim Ausbau von Glasfaser vorankommt.

„Der Ex-Monopolist sollte seine gesamte – teilweise sogar ungenutzte – Infrastruktur zur Nutzung freigeben“, sagte Ametsreiter der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe). „Dann können dort – gegen eine marktübliche Gebühr – schnell und billig Glasfaserstränge durchgezogen werden. Das wäre smart und könnte viel Fördergeld ersparen. Und davon würden letztlich alle profitieren.“

Nichts hält er davon, dass die Politik erwägt, die Telekom von der Regulierung wieder freizustellen, falls sie ein bundesweites Glasfasernetz baut: „Das wäre die Rückkehr zum Monopol.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ausbau-von-glasfaser-vodafone-verlangt-weitgehende-oeffnung-der-telekom-infrastruktur-99500.html

Weitere Nachrichten

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

Foundem Britische Internetunternehmerin will Schadensersatz von Google

Die britische Internetunternehmerin Shivaun Raff will Schadensersatz von Google. Es bestehe "kein Zweifel", dass das Geschäft ihres Unternehmens Foundem ...

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Regulierung gefordert Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission, den Suchmaschinenkonzern Google mit einer Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 ...

Weitere Schlagzeilen