Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Agentur Arbeit ARGE

© Mathias Bigge / CC BY-SA 3.0

28.02.2017

Ausbau der Bundesagentur für Arbeit Arbeitgeber lehnen SPD-Plan ab

„Das wäre teure Planwirtschaft.“

Düsseldorf – Die deutschen Arbeitgeber haben Pläne der SPD zum Ausbau der Bundesagentur für Arbeit (BA) in eine Weiterbildungsagentur für alle strikt abgelehnt.

„Die Bundesagentur für Arbeit darf keine staatliche Zentralanstalt für Weiterbildung werden. Das wäre teure Planwirtschaft“, sagte Peter Clever, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA), der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe).

„Betriebliche Weiterbildung von Beschäftigten muss Aufgabe von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bleiben“, sagte Clever, der die Arbeitgeber im BA-Verwaltungsrat vertritt. Die Unternehmen investierten pro Jahr 33,5 Milliarden Euro in die Weiterbildung ihrer Beschäftigten.

Statt neue Aufgaben für die BA zu erfinden, solle der Beitragssatz gesenkt werden, sobald bei der BA eine Reserve von 20 Milliarden Euro erreicht sei. „Bei weiterhin konstant guter Arbeitsmarktentwicklung wollen wir in Deutschland mit weniger als drei Prozent Beitrag in der Arbeitslosenversicherung auskommen“, sagte der BA-Verwaltungsrat.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ausbau-der-bundesagentur-fuer-arbeit-arbeitgeber-lehnen-spd-plan-ab-95758.html

Weitere Nachrichten

DGB Logo

© Gaspard / gemeinfrei

Managergehälter DGB distanziert sich von SPD-Vorschlag

In der Diskussion um die Deckelung von Managergehältern bezweifelt der Deutsche Gewerkschaftsbund die Wirksamkeit eines zentralen SPD-Vorschlags. DGB-Chef ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Weitere Schlagzeilen