Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Blick über Moskau mit Moskwa im Hintergrund

© über dts Nachrichtenagentur

31.01.2015

Rational Küchenhersteller klagt über Rückgang im Russland-Geschäft

„Das Geschäft in Russland ist wegen der dortigen Situation deutlich zurückgegangen.“

Augsburg – Der Großküchengeräte-Hersteller Rational beklagt einen Einbruch seines Geschäfts mit Russland: „Das Geschäft in Russland ist wegen der dortigen Situation deutlich zurückgegangen“, sagte der Rational-Vorstandsvorsitzende Peter Stadelmann der „Welt am Sonntag“ (1. Februar 2015).

Der im SDAX notierte Augsburger Dampfgar-Spezialist könne das aber durch das Geschäft im übrigen Europa kompensieren. „Vor allem England, aber auch alle deutschsprachigen Märkte entwickeln sich erfreulich“, sagte Stadelmann.

Weiteres Wachstumspotenzial macht der Manager in Asien und den Vereinigten Staaten aus. „Unser Schwerpunkt bleiben die USA, weil sie das größte Potenzial für den Combi-Dämpfer bieten“, sagte Stadelmann weiter, „im für uns wichtigsten Vertriebssegment, dem Flächenvertrieb, wachsen wir in beiden Märkten erfreulich.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/augsburg-kuechenhersteller-rational-klagt-ueber-rueckgang-im-russland-geschaeft-77679.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen