Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Aufstand an der CDU-Basis gegen Röttgen

© dapd

04.04.2012

Landtagswahl Aufstand an der CDU-Basis gegen Röttgen

Umstrittene Kandidatenvorschläge für die Landesvertreterversammlung.

Berlin – Der nordrhein-westfälische CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen steht mit seinen Kandidatenvorschlägen für die Landesvertreterversammlung in der Kritik. Die „Bild“-Zeitung berichtete, der Vorsitzende von Röttgens CDU-Bezirksverband Mittelrhein habe die Spitzen der Landes-CDU per SMS aufgefordert, die komplette Kandidatenliste zur Landtagswahl abzulehnen.

Röttgen wird dem Blatt zufolge vorgeworfen, bei der Aufstellung der Kandidatenliste altgediente Parteifreunde ins Abseits zu drängen, um Platz für treue Gefolgsleute wie seine Staatssekretärin Ursula Heinen-Esser zu schaffen.

Die CDU berät am Mittwoch in Mülheim/Ruhr über die Eckpunkte ihres Wahlkampfes und soll Röttgen formell zum Spitzenkandidaten für die Wahl am 13. Mai küren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aufstand-an-der-cdu-basis-gegen-roettgen-49020.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen