Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

24.07.2011

Auflösung der Heß-Grabstätte von dessen Schwiegertochter organisiert

Wunsiedel – Die Auflösung der Grabstätte des früheren Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß im oberfränkischen Wunsiedel ist von dessen Schwiegertochter Andrea organisiert worden. Wie der „Spiegel“ meldet, habe die 58-Jährige nach Angaben von Kirchenvertretern auch den Zeitpunkt der Exhumierung bestimmt und legte ihn, offenbar zufällig, auf den 20. Juli 2011, den 67. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler. Das Datum hatte in rechtsextremistischen Kreisen für Empörung gesorgt – die NPD nannte den Termin „besonders dreist“ und witterte eine Provokation durch Stadt und Kirche.

Heß’ Schwiegertochter hatte die Friedhofsverwaltung erst am 19. Juli über die bevorstehende Aktion informiert. Vorausgegangen war ihr erfolgloses Bemühen, die Grabpacht um weitere 20 Jahre zu verlängern. Wie es aus dem Vorstand der evangelischen Kirchengemeinde hieß, hatte die Verwandte, die bis 2006 der umstrittenen Rudolf Heß Gesellschaft e.V. vorstand und für eine Stellungnahme nicht zu erreichen war, auch den Bestatter und den Abtransport des Grabsteins organisiert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aufloesung-der-hess-grabstaette-von-dessen-schwiegertochter-organisiert-24317.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen