Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

29.11.2010

Aufgrund von Weihnachtsmärkten starkes Verkehrsaufkommen

München – Am kommenden zweiten Adventswochenende müssen deutsche Autofahrer wieder mit einem lebhaften bis starken Verkehrsaufkommen in den Innenstädten rechnen. Das teilte der ADAC am Montag mit. Aufgrund der Weihnachtsmärkte und der mangelnden Parkplätze sollten Autofahrer ihr Fahrzeug möglichst am Stadtrand abstellen und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.

Auf den überregionalen Autobahnen im In- und Ausland werde es dagegen ruhig bleiben. Auch durch die noch bestehenden Baustellen dürfte es nur zu wenigen Behinderungen kommen. Allerdings endet die „Essen Motor Show“, Deutschlands zweitgrößte Automobilmesse, am kommenden Sonntag. Auf den wichtigsten Rhein-Ruhr-Autobahnen und den Zufahrten zum Messegelände kann es laut ADAC deshalb noch einmal eng werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aufgrund-von-weihnachtsmaerkten-starkes-verkehrsaufkommen-17471.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen