Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

29.11.2010

Aufgrund von Weihnachtsmärkten starkes Verkehrsaufkommen

München – Am kommenden zweiten Adventswochenende müssen deutsche Autofahrer wieder mit einem lebhaften bis starken Verkehrsaufkommen in den Innenstädten rechnen. Das teilte der ADAC am Montag mit. Aufgrund der Weihnachtsmärkte und der mangelnden Parkplätze sollten Autofahrer ihr Fahrzeug möglichst am Stadtrand abstellen und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.

Auf den überregionalen Autobahnen im In- und Ausland werde es dagegen ruhig bleiben. Auch durch die noch bestehenden Baustellen dürfte es nur zu wenigen Behinderungen kommen. Allerdings endet die „Essen Motor Show“, Deutschlands zweitgrößte Automobilmesse, am kommenden Sonntag. Auf den wichtigsten Rhein-Ruhr-Autobahnen und den Zufahrten zum Messegelände kann es laut ADAC deshalb noch einmal eng werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aufgrund-von-weihnachtsmaerkten-starkes-verkehrsaufkommen-17471.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen