Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Audio-Botschaft: Gaddafi droht Nato mit erbittertem Kampf

© dts Nachrichtenagentur

18.06.2011

Gaddafi Audio-Botschaft: Gaddafi droht Nato mit erbittertem Kampf

Tripolis – Der libysche Machthaber Muammar al-Gaddafi hat der Nato in einer Audiobotschaft mit einem erbitterten Kampf um Libyen gedroht. „Wir sind entschlossen, in unserem Land nichts zu ändern, solange es nicht unser freier Wille ist und die Nato-Flugzeuge weit weg sind“, so Gaddafi. Das libysche Volk werde sich „widersetzen“, es werde „kämpfen und wenn sie unseren Boden betreten, werden wir sie erwarten“, sagte der libysche Machthaber weiter. In der Botschaft schloss Gaddafi seinen Rücktritt erneut aus.

Unterdessen setzte das westliche Militärbündnis seine Angriffe auf die Hauptstadt Tripolis am Samstag fort. Am zweiten Tag in Folge schlugen die Bomben auch tagsüber in der Stadt ein. Ein libyscher Militärsprecher bestätigte, dass zivile und militärische Einrichtungen von den Bomben getroffen wurden. Bei den Angriffen habe es auch Verletzte gegeben.

Die libysche Führung warf der Nato außerdem vor, Kriegsverbrechen begangen zu haben. Eine Sprecherin der Nato sagte, dass diese Anschuldigungen „ungeheuerlich“ seien. Gaddafi und seine Truppen würden „systematisch und brutal“ gegen die eigene Bevölkerung vorgehen, die Behauptungen seien „reine Propaganda“, so die Sprecherin weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/audio-botschaft-gaddafi-droht-nato-mit-erbittertem-kampf-21910.html

Weitere Nachrichten

Senioren und Jugendliche

© über dts Nachrichtenagentur

Linke Gysi spricht sich für Rentenwahlkampf aus

Der frühere Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag und heutige Präsident der Europäischen Linken, Gregor Gysi, hat sich für einen Rentenwahlkampf ...

Fahne von Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Parlamentswahl EU-Währungskommissar Moscovici rechnet mit sanfterem Brexit

EU-Währungskommissar Pierre Moscovici rechnet damit, dass der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union sanfter ausfällt, als zunächst geplant. ...

Spielendes Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Kindesmissbrauch Missbrauchsbeauftragter beklagt hohe Fallzahl

Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung hat sich schockiert über den ersten Zwischenbericht der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung des ...

Weitere Schlagzeilen