Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Audi Ingolstadt

© Andreas Fingas / CC BY-SA 3.0 DE

04.10.2014

Neues Geschäftsmodell Audi macht Tempo mit neuem Luxus-Car-Sharing

„Es muss ein Geschäftsmodell sein, das sich rechnet.“

Berlin – Der Automobil-Hersteller Audi macht Tempo bei dem Projekt, ein Car-Sharing-Angebot zu starten, das auch Premiumautos der Luxusklasse wie den Sportwagen R8 umfasst.

„In einigen Monaten werden wir genügend Erfahrungen mit unseren Pilotprojekten gesammelt haben. Dann wird es Neuigkeiten geben“, sagte Audi-Chef Rupert Stadler der „Welt“.

Das Unternehmen hatte bereits vor einigen Wochen angekündigt, in das Car Sharing einsteigen zu wollen. „Wir bieten potenziellen Kunden an, zu dritt oder zu viert ein Premiumfahrzeug zu teilen“, sagte Stadler. „Das kann etwa ein R8 oder ein A8 sein.“

Audi möchte das neue Konzept nicht nur benutzen, um neue Kunden an die Marke heranzuführen. Auch Geld möchte der Premiumhersteller aus Ingolstadt verdienen. „Es muss ein Geschäftsmodell sein, das sich rechnet“, sagte Stadler. „Andernfalls wäre das Angebot auch nicht glaubhaft.“

Das Unternehmen macht mit Audi Select seinen Kunden bereits ein ähnliches Angebot. Dabei können Leasingkunden mehrere Fahrzeuge nutzen. Man habe mit dem Angebot bereits „sehr positive“ Erfahrungen gemacht, sagte Stadler.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/audi-macht-tempo-mit-neuem-luxus-car-sharing-73070.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen