Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Audi fährt Sonderschichten

© dapd

26.02.2013

Hohe Nachfrage Audi fährt Sonderschichten

Es sollen zusätzliche 7.500 Autos gefertigt werden.

Ingolstadt – Die Geschäfte des Autoherstellers Audi laufen trotz der schwierigen Wirtschaftslage in Europa weiter blendend. In den deutschen Werken in Neckarsulm und Ingolstadt sollen deshalb im März jeweils sechs Sonderschichten gefahren werden, wie ein Sprecher der Volkswagen-Tochter am Dienstag sagte.

Bereits in den ersten beiden Monaten des Jahres hatte es aufgrund der guten Nachfrage Sonderschichten gegeben. Im ersten Quartal werden an den deutschen Standorten laut dem Audi-Sprecher daher rund 7.500 Autos mehr gefertigt als ursprünglich geplant.

Auch für das zweite Quartal gibt es nach Aussage des Sprechers erste Überlegungen zu möglichen Sonderschichten. Audi hatte im Januar ein Absatzplus von 16 Prozent auf 111.750 verkaufte Fahrzeuge verbucht und damit nahtlos an das vergangene Rekordjahr angeknüpft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/audi-faehrt-wegen-hoher-nachfrage-sonderschichten-61267.html

Weitere Nachrichten

Christine Lagarde

© über dts Nachrichtenagentur

Griechenland-Rettung IWF-Chefin bietet Europäern Kompromiss an

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hat den Europäern im Streit um Griechenlands Schulden einen Kompromiss angeboten. ...

Linde Zentrale München

© Marcus Vetter / CC BY 3.0

Fusion mit Praxair Linde-Aufsichtsratschef Reitzle weist Gewerkschaftskritik zurück

Linde-Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle hat die Kritik der IG Metall an der knappen Entscheidung für die Fusion mit Praxair scharf zurückgewiesen. "Wir ...

Leerstehende Häuser

© über dts Nachrichtenagentur

Digitalisierung Handelsverband warnt vor „massiven Leerständen“

Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), Stefan Genth, hat vor "massiven Leerständen" in Deutschlands Innenstädten gewarnt. "Es ...

Weitere Schlagzeilen