Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Auch Niebel will Friedensprozess fördern

© dapd

02.02.2012

Nahost Auch Niebel will Friedensprozess fördern

“Die Bundesregierung wird mit der Entwicklungskooperation Prozess weiterhin aktiv unterstützen”.

Berlin/Tel Aviv – Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel hofft auf neue Bewegung im Nahost-Friedensprozess. “Dabei ist besonders wichtig, dass durch positive Schritte und Vertrauensbeweise von beiden Seiten der Boden für einen nachhaltigen Frieden bereitet wird”, erklärte der FDP-Politiker nach Angaben seines Ministeriums am Donnerstag in Tel Aviv. Alle könnten von der Stärkung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in den Palästinensischen Gebieten profitieren.

Dabei müssten die israelischen Sicherheitsinteressen und die palästinensischen Entwicklungsbedürfnisse besser in Einklang gebracht werden. “Die Bundesregierung wird besonders mit der Entwicklungskooperation diesen Prozess weiterhin aktiv unterstützen”, sagte Niebel zu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/auch-niebel-will-friedensprozess-foerdern-37573.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen