Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.12.2009

Auch Linkspartei betrauert Tod von Otto Graf Lambsdorff

Berlin – Der Tod von Otto Graf Lambsdorff hat auch bei der Linkspartei für Bestürzung und Trauer gesorgt. Die Parteichefs Lothar Bisky und Oskar Lafontaine sowie Fraktionschef Gregor Gysi zeigten sich bestürzt. „Mit Trauer haben wir die Nachricht vom Tod von Otto Graf Lambsdorff aufgenommen“, hieß es am Nachmittag in einer Mitteilung. Lambsdorff, FDP-Ehrenvorsitzender und ehemaliger Bundeswirtschaftsminister, vertrat eine marktwirtschaftliche geprägte Politik, welche der politischen Linie der Linke genau konträr verläuft, hieß es weiter. „Er war unser politischer Konkurrent und Gegner, Kritiker des Sozialstaats, aber auch ein Demokrat, mit dem sich vortrefflich streiten ließ“, so die Parteiführung. Lambsdorff war am Samstag überraschend im Alter von 82 Jahren in Bonn gestorben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/auch-linkspartei-betrauert-tod-von-otto-graf-lambsdorff-4499.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen