Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Auch afghanische Opposition für Friedensgespräche

© dapd

13.01.2012

Taliban Auch afghanische Opposition für Friedensgespräche

„Auch wir repräsentieren einen Teil der Nation“.

Kabul – Prominente Führer der afghanischen Opposition haben am Freitag ihre Unterstützung für mögliche Friedengespräche der USA und der Regierung in Kabul mit den Taliban signalisiert. Der Führer der Volksgruppe der Hasara, Mohammad Muhakik, mahnte aber eine Beteiligung von Minderheiten an solchen Gesprächen an. „Auch wir repräsentieren einen Teil der Nation“, sagte er.

Der Tadschiken-Führer Ahmad Sia Massud sagte, die Regierung müsse vorsichtig vorgehen. Was in den vergangenen zehn Jahren erreicht worden sei, dürfe nicht wieder aufgegeben werden. Auch ein Sprecher der früheren Nordallianz, General Abdul Raschid Dostum, sprach sich für Friedensgespräche aus.

Die Oppositionsmitglieder kamen aus Berlin, wo sie Vertreter des US-Kongresses getroffen hatten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/auch-afghanische-opposition-fur-friedensgesprache-33715.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen