Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Recep Tayyip Erdogan

© über dts Nachrichtenagentur

20.08.2017

Attacke gegen Gabriel Auswärtiges Amt irritiert über Erdogan-Äußerungen

„Das spricht ja wohl für sich.“

Berlin – Das Auswärtige Amt hat mit Verwunderung auf die jüngsten Äußerungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan über Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) reagiert. „Das spricht ja wohl für sich“, hieß es laut eines Berichts der Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagsausgaben) im engen Umfeld des Ministers.

Erdogan hatte Gabriel in einer scharfen persönlichen Attacke vor weiterer Kritik an der Türkei gewarnt. „Er kennt keine Grenzen“, sagte Erdogan am Samstag in einer im Fernsehen übertragenen Rede. An die Adresse des deutschen Ministers fügte Erdogan hinzu: „Wer sind Sie, dass Sie mit dem Präsidenten der Türkei reden? Beachten Sie Ihre Grenzen!“

Außerdem kritisierte der türkische Präsident, dass Gabriel versuche, „uns eine Lektion zu erteilen“. Wiederum an den Außenminister gerichtet fügte Erdogan hinzu: „Wie lange sind Sie eigentlich in der Politik? Wie alt sind Sie?“

Mit seiner Kritik reagierte Erdogan darauf, dass sich Gabriel jede Einmischung des türkischen Präsidenten in den deutschen Wahlkampf verbeten hatte. Erdogan hatte türkischstämmige Wähler in Deutschland zuvor aufgefordert, bei der Bundestagswahl im September nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen. „Sie sind alle Feinde der Türkei“, sagte er.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/attacke-gegen-gabriel-auswaertiges-amt-irritiert-ueber-erdogan-aeusserungen-100690.html

Weitere Nachrichten

Österreichisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlingskrise Österreichs Außenminister fordert mehr EU-Einsatz im Mittelmeer

Im Kampf gegen die Flüchtlingskrise hat Österreichs Außenminister Sebastian Kurz gefordert, den EU-Einsatz im Mittelmeer möglichst rasch auszuweiten. "Die ...

Heiko Maas

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Terroranschlag in Barcelona Maas will mehr Zusammenarbeit der EU-Sicherheitsbehörden

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat nach dem Terroranschlag in Barcelona die europäischen Sicherheitsbehörden zu mehr Zusammenarbeit aufgerufen. "Der ...

Thomas de Maizière

© über dts Nachrichtenagentur

Innenminister Messerattacke in Finnland war Terroranschlag

Bundesinnenminister Thomas de Maizière geht davon aus, dass die Messerattacke in Finnland ein Terroranschlag war. "Mittlerweile müssen wir davon ausgehen, ...

Weitere Schlagzeilen