Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.10.2009

Atommüllendlager Decke eingestürzt

Wolfenbüttel – Im niedersächsischen Atommülllager Asse ist eine Decke zwischen zwei Hohlräumen eingestürzt. Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) bestehe jedoch keine akute Gefahr. Demnach sei die eingebrochene Decke nicht tief gestürzt, da die beiden 15 Meter hohen Kammern bereits mit gemahlenem Salz gefüllt sind. Zudem seien in den betroffenen Hohlräumen keine radioaktiven Abfälle gelagert gewesen. Das Atommülllager gerät immer wieder in die Schlagzeilen, da der Salzstock einem unkontrollierten Wasserzufluss ausgesetzt und somit einsturzgefährdet ist. In der Asse lagern insgesamt rund 126000 Fässer mit radioaktiven Abfällen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/atommuelllager-asse-decke-eingestuerzt-2320.html

Weitere Nachrichten

Pierre-Emerick Aubameyang BVB

© über dts Nachrichtenagentur

DFB-Pokal Borussia Dortmund gewinnt Finale gegen Frankfurt

Borussia Dortmund hat den DFB-Pokal der Saison 2016/17 nach einem 2:1 im Finale gegen Eintracht Frankfurt gewonnen. Ousmane Dembélé brachte die Dortmunder ...

Barbara Hendricks

© über dts Nachrichtenagentur

Klimaschutz Umweltministerin bedauert Trumps Blockadehaltung

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat Bedauern über die Blockadehaltung des US-Präsidenten Donald Trump in Sachen Klimaschutz beim G-7-Treffen ...

Frauen mit Kopftuch vor dem Ulmer Hbf

© über dts Nachrichtenagentur

AfD Spitzenkandidatin Weidel will Kopftuchverbot

Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel fordert neben einem Verbot der Vollverschleierung jetzt auch ein Kopftuchverbot. "Kopftücher gehören aus dem ...

Weitere Schlagzeilen