Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.10.2009

Atommüllendlager Decke eingestürzt

Wolfenbüttel – Im niedersächsischen Atommülllager Asse ist eine Decke zwischen zwei Hohlräumen eingestürzt. Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) bestehe jedoch keine akute Gefahr. Demnach sei die eingebrochene Decke nicht tief gestürzt, da die beiden 15 Meter hohen Kammern bereits mit gemahlenem Salz gefüllt sind. Zudem seien in den betroffenen Hohlräumen keine radioaktiven Abfälle gelagert gewesen. Das Atommülllager gerät immer wieder in die Schlagzeilen, da der Salzstock einem unkontrollierten Wasserzufluss ausgesetzt und somit einsturzgefährdet ist. In der Asse lagern insgesamt rund 126000 Fässer mit radioaktiven Abfällen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/atommuelllager-asse-decke-eingestuerzt-2320.html

Weitere Nachrichten

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD-Verteidigungsexperte Rüstungsexport auch in unserem Interesse

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Rainer Arnold, verteidigt das deutlich gestiegene Volumen deutscher Rüstungsexporte. Im ...

Tankstelle Total

© Joho345 / gemeinfrei

ADAC Kraftstoffpreise weiterhin im Aufwind

Der leichte Aufwärtstrend bei den Kraftstoffpreisen setzt sich auch in dieser Woche fort. Laut ADAC-Auswertung kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten ...

Weitere Schlagzeilen