Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.10.2009

Atommüllendlager Decke eingestürzt

Wolfenbüttel – Im niedersächsischen Atommülllager Asse ist eine Decke zwischen zwei Hohlräumen eingestürzt. Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) bestehe jedoch keine akute Gefahr. Demnach sei die eingebrochene Decke nicht tief gestürzt, da die beiden 15 Meter hohen Kammern bereits mit gemahlenem Salz gefüllt sind. Zudem seien in den betroffenen Hohlräumen keine radioaktiven Abfälle gelagert gewesen. Das Atommülllager gerät immer wieder in die Schlagzeilen, da der Salzstock einem unkontrollierten Wasserzufluss ausgesetzt und somit einsturzgefährdet ist. In der Asse lagern insgesamt rund 126000 Fässer mit radioaktiven Abfällen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/atommuelllager-asse-decke-eingestuerzt-2320.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Transrapid 09 Teststrecke Emsland

© Állatka / gemeinfrei

Transrapid Streit um Streckenrückbau in Niedersachsen geht weiter

Vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg geht am Mittwoch der jahrelange Streit um die Rückbaukosten der Transrapid-Teststrecke im Emsland in die ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht plädiert für griechischen Euro-Abschied

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und IWF-Chefin Christine Lagarde für den Ausstieg ...

Weitere Schlagzeilen