Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.01.2010

Atomkraftwerke Norbert Röttgen will Laufzeitverlängerungen von höchsten acht Jahren

Berlin – Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) will die Laufzeiten der Atomkraftwerke um höchstens acht Jahre verlängern. Das geht dem Nachrichtenmagazin „Focus“ zufolge aus den internen Vorgaben seines Hauses für das Energiekonzept der Bundesregierung hervor. Röttgen bereitet es mit dem von Rainer Brüderle (FDP) geführten Wirtschaftsministerium vor. In dem Konzept führt Röttgen mögliche Laufzeitverlängerungen von null, vier und acht Jahren an. Brüderle will dem Nachrichtenmagazin zufolge auch die Varianten 15 und 20 Jahre analysieren lassen. Weit auseinander liegen die beiden Minister zudem beim Ölpreis, Röttgen rechnet mit einem Anstieg auf bis zu 160 Dollar pro Barrel, Brüderle dagegen mit einer Spanne zwischen 80 und 120 Dollar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/atomkraftwerke-norbert-roettgen-will-laufzeitverlaengerungen-von-hoechsten-acht-jahren-6244.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen