Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.01.2010

Atomkraftgegner bieten FDP und CSU ironisch Parteispenden an

Berlin – Nach den Berichten über umstrittene Geldzuwendungen an FDP und CSU haben nun Atomkraftgegner den beiden Koalitionsmitgliedern ironisch Parteispenden angeboten. Auf der Internetseite des Kampagnen-Netzwerkes „Campact“ können Bürger Emails an FDP-Chef Guido Westerwelle und CSU-Chef Horst Seehofer verschicken, in denen sie scherzhaft Parteispenden anbieten. So sollen fünf Euro an jede Partei gehen, die im Gegenzug auf eine Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke verzichtet. Seit gestern Nachmittag seien laut Campact bereits über 15000 Emails an Westerwelle und Seehofer versendet worden. Die Aktion spielt auf die kürzlich bekannt gewordenen Parteispenden von August Baron von Finck, einem Miteigentümer der Hotelkette Mövenpick, an FDP und CSU an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/atomkraftgegner-bieten-fdp-und-csu-ironisch-parteispenden-an-6127.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin

© über dts Nachrichtenagentur

Grüne Trittin sieht Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein skeptisch

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin sieht eine mögliche Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen in Schleswig-Holstein mit Skepsis. "Wenn man ...

Einkaufsregal in einem Supermarkt

© über dts Nachrichtenagentur

"Tofu-Klotz" Wiesenhof-Chef gegen Verbot der Bezeichnung Veggie-Wurst

Wiesenhof-Chef Peter Wesjohann hat sich gegen Bestrebungen aus der Politik gestellt, Begriffe wie Veggie-Wurst zu verbieten. "Das Ganze sollte man doch ...

Polizeiwagen

© über dts Nachrichtenagentur

Bayern 18-jähriger Asylbewerber stirbt nach Fenstersturz

In Roding im ostbayerischen Landkreis Cham ist am Freitagabend ein 18-jähriger somalischer Asylbewerber nach einem Fenstersturz in einer Asylunterkunft ums ...

Weitere Schlagzeilen