Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Atomkompromiss gewährt Unternehmen Steuervorteile

© dts Nachrichtenagentur

09.09.2010

Atomkompromiss gewährt Unternehmen Steuervorteile

Berlin – Bei der geplanten Abschöpfung zusätzlicher Atom-Gewinne will die Bundesregierung den Stromkonzernen mit Sonderregeln entgegenkommen. Dies berichtet die „Süddeutschen Zeitung“. So soll das Aufkommen der Brennelementesteuer bei 2,3 Milliarden Euro gedeckelt werden. Alle Steuereinnahmen, die darüber hinaus gehen, sollen auf den freiwilligen Beitrag der Stromkonzerne oder die Folgejahre angerechnet werden.

Auch Ausgaben für die Nachrüstung von mehr als 500 Millionen Euro je AKW können sich die Betreiber anrechnen lassen. Das geht aus der Vereinbarung zwischen Bund und Konzernen hervor, die der Zeitung vorliegt. Sie war schon vergangenen Montag geschlossen worden, bislang aber geheim.

Unterdessen geht der Streit um das Ausmaß der Abschöpfung weiter. So habe die Bundesregierung in ihren Berechnungen nicht berücksichtigt, dass die Konzerne nun länger als geplant über ihre steuerfreien Rückstellungen verfügen können, kritisiert Felix Matthes vom Berliner Öko-Institut. Sie sind eigentlich für den späteren Rückbau der Meiler geplant, müssen aber angesichts längerer Laufzeiten jetzt erst später aufgelöst werden. So lange werfen sie Milliardenerträge ab.

Unter Berücksichtigung dieser Rückstellungen kommt das Öko-Institut in einer neuen Studie auf eine Abschöpfung von höchstens 46 Prozent. Die Bundesregierung geht davon aus, mit Steuer und Beiträgen der Stromkonzerne mehr als die Hälfte der Zusatzerlöse abschöpfen zu können.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/atomkompromiss-gewaehrt-unternehmen-steuervorteile-14718.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen