Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Atomausstieg war richtig

© dapd

11.03.2012

Norbert Röttgen Atomausstieg war richtig

„Es geht wirklich voran“.

Berlin – Ein Jahr nach dem Atomunfall im japanischen Fukushima bewertet Umweltminister Norbert Röttgen den deutschen Ausstieg aus der Kernkraft als erfolgreich und richtig. Fukushima lehre, dass der Mensch mit der Atomkraft Risiken eingegangen sei, die ihn überfordern, und die er nicht bis in Letzte beherrsche, sagte der stellvertretende CDU-Chef am Sonntag im Deutschlandfunk.

Deutschland kommt nach Einschätzung Röttgens bei der Energiewende gut voran, also dem Ausbau erneuerbarer Energien und der Förderung von mehr Effizienz beim Verbrauch. Röttgen wies darauf hin, dass während der starken Wachstumsjahre 2010 und 2011 zugleich der historisch niedrigste Energieverbrauch in Deutschland gemessen wurde. „Es geht wirklich voran“, bilanzierte er.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/atomausstieg-war-richtig-45120.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen