Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Steinmeier, Ruhani

© Daniel Bockwoldt über dpa

27.09.2014

Iran Ruhani will Atomgespräche beschleunigen

„Die verbleibende Zeit für eine Einigung ist sehr kurz.“

New York – Irans Präsident Hassan Ruhani gehen die Atomgespräche mit den fünf Vetomächten des Sicherheitsrates und Deutschland nicht schnell genug. „Die verbleibende Zeit für eine Einigung ist sehr kurz“, sagte Ruhani. „Es gab nur sehr schleppend Erfolge in den vergangenen Tagen. Wenn wir eine Einigung wollen, müssen wir uns beeilen.“

Der Iran und die sechs Staaten – neben Deutschland noch die USA, China, Russland, Frankreich und Großbritannien – verhandeln seit vergangener Woche in New York wieder über das iranische Atomprogramm. Der Westen verdächtigt Teheran, heimlich eine Atombombe zu entwickeln.

Ruhani betonte erneut, dass das Atomprogramm friedlich sei und der Iran es fortsetzen werde. Er erklärte, dass sein Land bereits Zugeständnisse gemacht habe. „Wir haben unseren Teil getan. Jetzt liegt der Ball im anderen Feld.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/atom-ruhani-will-atomgespraeche-beschleunigen-72631.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen