Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

02.10.2015

Asylverfahren Missbrauchsbeauftragter kritisiert Bundesregierung

„Das Kindeswohl muss Vorrang haben.“

Berlin – Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, hat bei den geplanten Änderungen der Asylgesetzgebung Nachbesserungen gefordert. Flüchtlingsunterkünfte sollten seiner Meinung nach wie alle anderen Einrichtungen, die Kinder betreuen, eine Betriebserlaubnis nach dem Kinder- und Jugendhilferecht benötigen.

„Das Kindeswohl muss Vorrang haben“, sagte Rörig dem Nachrichten-Magazin „Der Spiegel“. Es sei nicht in Ordnung, wenn Flüchtlingskinder in Deutschland mit niedrigeren Standards leben müssten als andere Kinder.

Rörig hatte sein Anliegen vergebens in Briefen an alle Landes- und Bundesminister und an das Kanzleramt vorgetragen. Nun fordere er die Bundestagsabgeordneten auf, das gerade vom Kabinett beschlossene Gesetz nachzubessern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/asylverfahren-missbrauchsbeauftragter-kritisiert-bundesregierung-89117.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz am 10.12.2015

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Parteitag Schulz ruft SPD zur Aufholjagd auf

Vor dem SPD-Parteitag am Sonntag in Dortmund hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Partei zu einer Aufholjagd aufgerufen. "Wir halten zusammen, wir ...

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Deutsche trauen Angela Merkel die bessere Frauenpolitik zu

Die bessere Frauenpolitik trauen die Deutschen offenbar Bundeskanzlerin Angela Merkel zu. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für "Bild ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Sonntagstrend SPD verliert in Emnid-Umfrage weiter

Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, verliert die SPD einen Zähler und kommt nur noch auf ...

Weitere Schlagzeilen