newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Astronomen entdecken gigantische Kollision von Galaxienhaufen

Bremen – Ein Forscherteam der Jacobs University Bremen, der Universität Leiden und der Thüringer Landessternwarte hat anhand von Radioteleskop-Daten eine gigantische Kollision zwischen zwei Galaxienhaufen entdeckt. Die durch die Kollision erzeugte Stoßwelle sei rund hundertmal so lang wie unsere Milchstraße. Die Geschwindigkeit der beschleunigten Teilchen sei dabei millionenfach höher, als im LHC-Teilchenbeschleuniger des Forschungszentrum CERN, so die Forscher.

In neuen Beobachtungen mit Radioteleskopen in den Niederlanden, den USA und Indien haben die Astronomen eine riesige, bogenförmige Radioquelle in einem relativ unbekannten Galaxienhaufen gefunden. „Als wir die bogenförmige Struktur sahen, war uns sofort klar, dass wir auf etwas Besonderes gestoßen waren“, sagt Marcus Brüggen, Professor für Astrophysik an der Bremer Jacobs University.

Die Bilder zeigen, dass sich der Bogen über eine riesige Distanz von sechs Millionen Lichtjahren erstreckt. „Der Bogen ist so hell, dass er eigentlich schon früher hätte entdeckt werden müssen“, kommentiert Reinout van Weeren von der Universität Leiden, die spektakuläre Entdeckung. „Wir erwarten, in Zukunft hunderte von kollidierenden Clustern zu finden, die Radiowellen abstrahlen.

Mit LOFAR (LOw Frequency ARay), dem bald fertig gestellten größten und leistungsfähigsten Radioteleskop der Welt, können selbst schwache Strahlung von kleineren oder weiter entfernten Galaxienhaufen erfasst werden.

23.09.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble drängt die Ständige Impfkommission (Stiko) zu einer Empfehlung von Corona-Impfungen für Kinder. "Es steht dem Bundestagspräsidenten nicht an, die Ständige Impfkommission zu kritisieren. Allerdings darf ich sie an ihre ...

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) spricht sich dafür aus, Kinder und Jugendliche schon ab zwölf Jahren impfen zu lassen. Sie appellierte am Donnerstag im Inforadio vom rbb an die Ständige Impfkommission, eine entsprechende Empfehlung auszusprechen. ...

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Berlin und Brandenburg Zahl der Hitzetoten steigt kontinuierlich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »