Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

25.08.2015

Ashley-Madison-Hack Berlin ist Hauptstadt der Seitensprünge

Angeblich gibt es 423.711 deutsche Anmeldungen bei dem Seitensprung-Portal.

Berlin – Die Folgen des Datenhacks bei dem US-Seitensprunganbieter Ashley Madison nehmen immer dramatischere Folgen an. Erpressungsversuche, beendete Karrieren, sogar Selbstmorde sollen mittlerweile damit in Zusammenhang stehen.

Nach Informationen von „Handelsblatt-Online“ sind dabei wesentlich mehr Deutsche von dem Datendiebstahl betroffen als zunächst angenommen. Während erste Analysen noch von 300.000 „.de-Adressen“ sprachen, haben verfeinerte Analysen der Datenbestände ein neues Bild ergeben. Das Hasso-Plattner-Institut aus Potsdam nennt gegenüber „Handelsblatt-Online“ jetzt 423.711 deutsche Anmeldungen bei dem Seitensprung-Portal. 389.158 wird dabei „männlich“ als Geschlecht angegeben, 34.553 „weiblich“. Als Adresse erscheint 31.771 Mal Berlin, der Spitzenplatz in Deutschland. „Weiblich“ ist bei 3997 Berliner Einträgen zu finden.

Unklar ist die Frage nach der Glaubwürdigkeit dieser Datensätze. Denn es handelt es sich um ungeprüfte Selbstangaben der Nutzer. Hier verweist HPI-Sprecher Hans-Joachim Allgaier auf die Altersauswertung: Dort wurden absurde Alterseinträge wie 1 Jahr oder 119 Jahre gemacht. So könnten auch fingierte Ortsangaben gemacht worden sein, um den tatsächlichen Wohnort zu verschleiern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ashley-madison-hack-berlin-ist-hauptstadt-der-seitenspruenge-87740.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen