Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

16.04.2010

Aschewolke Eurostar will zusätzliche Züge einsetzen

Brüssel/London – Die Zuggesellschaft Eurostar will zusätzliche Züge durch den Tunnel zwischen Frankreich und Großbritannien fahren lassen, um die Folgen der Flugausfälle abzumildern. „Wir tun alles was wir können um mehr Züge fahren zu lassen“, teilte das Unternehmen am Freitagabend mit. Konkrete Angaben wurden allerdings nicht gemacht.

Es müsse damit gerechnet werden, dass die Züge am Wochenende ausgebucht seien. Man solle nur zu den Bahnhöfen kommen, wenn man eine bestätigte Reservierung habe, so Eurostar. Bereits am Donnerstag hatte es 10.000 zusätzliche Buchungen gegeben. Dies sei an einem normalen Wochentag noch nie vorgekommen. Eurostar bedient Zugverbindungen durch den Tunnel unter dem Ärmelkanal. London wird mit Paris und Brüssel in jeweils rund zwei Stunden verbunden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aschewolke-eurostar-will-zusaetzliche-zuege-einsetzen-9801.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen