Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Lötzsch: „Argumente unter der geistigen Armutsgrenze

© dapd

25.01.2012

Verfassungsschutz Lötzsch: „Argumente unter der geistigen Armutsgrenze“

Lötzsch erhebt schwere Vorwürfe gegen Innenminister Friedrich.

Berlin – Die Vorsitzende der Linken, Gesine Lötzsch, hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich vorgeworfen, Politiker der Linkspartei aus taktischen Gründen vom Verfassungsschutz überwachen zu lassen. Linke-Wähler sollten mit der Beobachtung verunsichert werden, hielt sie dem CSU-Politiker am Mittwoch im ZDF-”Morgenmagazin” vor. Friedrich sei dabei, “mit dem Holzhammer unsere Verfassung zu zertrümmern”, sagte Lötzsch.

Seine Argumente seien unter der geistigen Armutsgrenze. Friedrich sagte, es gebe erhebliche Hinweise auf verfassungsfeindliche Tendenzen innerhalb der Linken. Derzeit werden 27 der 76 Bundestagsabgeordneten der Linken beobachtet, darunter auch Lötzsch.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/argumente-unter-der-geistigen-armutsgrenze-36061.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU 2014

© Tobias Koch / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Bartsch ruft SPD und Grüne zum Sturz Merkels auf

Die Linken haben SPD-Chef Sigmar Gabriel zum Sturz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgerufen. "Herr Gabriel könnte nächste Woche Kanzler sein, ...

Hermann Gröhe CDU

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

CDU Gröhe will Versandhandel mit rezeptpflichtiger Arznei verbieten

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) lässt ein Gesetz vorbereiten, das den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten untersagt. Das ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

Weitere Schlagzeilen