Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Fahne von Argentinien

© über dts Nachrichtenagentur

06.04.2014

Argentinien Sicherheitsnotstand in Buenos Aires verhängt

„Dies ist ein Kampf zur Verteidigung höchsten Gutes, des Lebens.“

Buenos Aires – Der Gouverneur der argentinischen Provinz Buenos Aires, Daniel Scioli, hat den Sicherheitsnotstand verhängt. Dieser solle für zunächst zwölf Monate gelten, sagte Scioli in einer Ansprache. „Dies ist ein Kampf zur Verteidigung höchsten Gutes, des Lebens“, sagte er und rief alle politischen Kräfte dazu auf, ihre Bemühungen im Kampf gegen die ausufernde Kriminalität zu koordinieren.

Mittels des Sicherheitsnotstandes habe die Provinzialregierung die Handhabe, um gesetzliche Maßnahmen gegen die Kriminalität zu beschleunigen. Zudem würden umgerechnet rund 54 Millionen Euro in die Ausrüstung der Polizei investiert, so der Gouverneur weiter.

Im ganzen Land kommt es angesichts der ausufernden Kriminalität zu Akten der Lynchjustiz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/argentinien-sicherheitsnotstand-in-buenos-aires-verhaengt-70412.html

Weitere Nachrichten

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsches Kinderhilfswerk Mehr Spielstraßen wagen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten ...

Helene Fischer 2013 Schleyerhalle

© Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Helene Fischer während Konzert ausgepfiffen

Während eines Kurzkonzerts in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist am Samstag die ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

OECD-Generalsekretär Finanzbildung deutscher Schüler testen

José Ángel Gurría, der Generalsekretär der OECD, sieht Verbesserungsbedarf beim Aufbau der deutschen PISA-Tests: Insbesondere die Frage, wie es um die ...

Weitere Schlagzeilen