Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

13 Tote bei schwerem Sturm

© AP, dapd

06.04.2012

Argentinien 13 Tote bei schwerem Sturm

Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Kilometern pro Stunde.

Buenos Aires – Ein schwerer Sturm hat in Argentinien im Großraum von Buenos Aires mindestens 13 Menschen das Leben gekostet. Bei Windgeschwindigkeiten von 100 Kilometern pro Stunde seien Dächer abgedeckt und Bäume entwurzelt worden, meldete die argentinische Nachrichtenagentur Telam am Donnerstag. Mehr als 20 Menschen wurden verletzt.

In der Hauptstadt Buenos Aires kamen schon am Mittwochabend nach Angaben der Behörden vier Menschen bei Hagel und Sturm ums Leben. Ein Mensch sei von einer Mauer erschlagen worden, drei Tote habe es beim Einsturz eines Dach gegeben, sagte eine Vertreterin der Stadtverwaltung dem argentinischen Fernsehsender Telefe: „Wir haben eine riesige Aufgabe vor uns, den Schaden zu reparieren. Wir haben fast 110 umgekippte Bäume.“

Neun Menschen starben in der Nähe der Hauptstadt, wie ein Vertreter des regionalen Katastrophenschutzes, Luciano Timerman, Telam sagte. Die Windgeschwindigkeiten hätten bei über 100 Kilometer pro Stunde gelegen. Verkehrsschilder und Laternen stürzten um, etliche Autos wurden beschädigt, in einigen Gegenden fiel der Strom aus. „Es war höllisch. Sogar einige Kinos wurden zerstört. Viele Bewohner berichteten über zerbrochene Fensterscheiben“, sagte der Umweltbeauftragte von Buenos Aires, Diego Santilli, dem Fernsehsender C5N.

Der Sturm überraschte die Bewohner von Buenos Aires nach einem warmen Tag mit Temperaturen von 30 Grad. Die Temperaturen sanken rapide, als Sturm und Hagel über Buenos Aires losbrachen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/argentinien-13-tote-bei-schwerem-sturm-49361.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Weitere Schlagzeilen