Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.01.2010

ARD will Digitalkanal für junge Leute

München – Nach dem Start des ZDF Digitalkanals „Neo“ für jüngere Zuschauer denkt nun auch die ARD über einen eigenen Sender speziell für junges Publikum nach. Im Mittelpunkt steht dabei der digitale Spartenkanal Einsfestival, meldet das Nachrichtenmagazin „Focus“. Laut „Focus“ verantwortet WDR-Intendantin Monika Piel eine eigens gebildete Arbeitsgruppe. Die 58-Jährige bestätigte Überlegungen „zur weiteren Profilierung von Einsfestival als das Digitalangebot für jüngere Publikumsgruppen“. Gleichzeitig solle aber auch die Verjüngung des Ersten Programms und der Dritten Programme vorangetrieben werden.

In einem „Focus“ vorliegenden internen Papier der ARD-Gremienvorsitzenden vom 1. Dezember heißt es dazu: „Die Ausrichtung von Einsfestival ist ein wichtiger Baustein in der ARD-Gesamtstrategie.“ Geldprobleme könnten jedoch das etwa 30 Millionen Euro teure Projekt lähmen: Auf der letzten Intendanten-Sitzung in Berlin wollte der WDR, dem bis 2012 ein Finanzloch von 100 Millionen Euro droht, andere Sender per Umlage an den Kosten beteiligen, so „Focus“. Deren Chefs hätten jedoch abgewunken: „Keiner von uns weiß, wo er die Millionen hernehmen soll“, zitierte „Focus“ einen ARD-Hierarchen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ard-will-digitalkanal-fuer-junge-leute-5713.html

Weitere Nachrichten

Amazon Versandhaus Leipzig

© Medien-gbr / CC BY-SA 3.0

Datenschutz Voßhoff warnt vor Amazon Echo

Die Bundesbeauftragte für Datenschutz, Andrea Voßhoff, rät bei der Nutzung intelligenter Sprachassistenten wie Amazon Echo zur Vorsicht. Geräte, wie das ...

Karl Lauterbach SPD 2009

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Versandhandel mit rezeptpflichtiger Arznei SPD wehrt sich gegen Verbot

Der Plan von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), den Versandhandel mit verschreibungspflichtiger Arznei zu verbieten, stößt in der Koalition auf ...

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

DocMorris Geplantes Verbot von Apotheken-Versandhandel verfassungswidrig

Europas größte Versandapotheke DocMorris kritisiert die Pläne von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), den Online-Handel mit rezeptpflichtigen ...

Weitere Schlagzeilen