Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

ARD stellt „Gottschalk Live ein

© dapd

18.04.2012

Flop ARD stellt „Gottschalk Live“ ein

Wegen zu niedriger Quoten läuft die Sendung nur noch bis 7. Juni.

Köln – Die ARD macht Schluss mit „Gottschalk Live“: Wegen viel zu niedriger Quoten läuft die Vorabendsendung nur noch bis zum Beginn der Sommerpause am 7. Juni. Das haben die Intendanten am Mittwoch entschieden, wie die ARD in Köln mitteilte. Damit muss der Senderverbund die am 23. Januar mit großen Hoffnungen gestartete Vorabendshow des ehemaligen „Wetten, dass..?“-Moderators als Flop abbuchen.

Ob Thomas Gottschalk im Ersten eine neue Sendung erhält, ist ungewiss. „Wir werden nun in aller Ruhe gemeinsam über eine Zusammenarbeit in anderer Form nachdenken“, erklärte die ARD-Vorsitzende Monika Piel. Die WDR-Intendantin dankte Gottschalk für seine große Begeisterung, seine Kreativität und seine Risikobereitschaft: „Ich finde es schade, dass ‚Gottschalk Live‘ beim Publikum nicht den Zuspruch gefunden hat, den wir diesem Format alle gewünscht haben“, heißt es in der Pressemitteilung. „Es war ein Experiment, auf das sich Thomas Gottschalk mit seiner ganzen Persönlichkeit eingelassen hat. Er ist mit uns gemeinsam das Wagnis für ein neues Sendekonzept für den Vorabend eingegangen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ard-stellt-gottschalk-live-ein-51108.html

Weitere Nachrichten

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung

© über dts Nachrichtenagentur

Sportrechte ZDF will mit anderen Interessenten zusammenarbeiten

Das öffentlich-rechtliche ZDF will künftig beim Erwerb von wichtigen Sportrechten mit anderen Interessenten wie der Deutschen Telekom oder Amazon ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Frank Elstner 2005

© THOMAS~commonswiki / CC BY-SA 3.0

Frank Elstner Zu viele Nachahmer am Werk

Der TV-Produzent Frank Elstner (74) sieht ein Grundproblem des Fernsehens darin begründet, dass die Mehrheit derjenigen, die Fernseherfolg zu verantworten ...

Weitere Schlagzeilen