Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.02.2010

ARD schaltet Kripo wegen Betrugsmasche ein

München – Die öffentlich-rechtliche ARD hat die Kriminalpolizei eingeschaltet um sich gegen die Nutzung ihres Namens von Betrügern zu wehren. In den vergangenen Wochen hatten sich bundesweit Fälle gehäuft, bei denen im Namen der ARD telefonisch Gewinne versprochen und Bankdaten angefordert wurden. Den Angerufenen wurde zumeist ein Gewinnbetrag von 330 Euro im Zusammenhang mit einer angeblichen ARD-Jubiläumsshow in Aussicht gestellt. Anschließend wurde nach Geburtstagsdatum und Kontodaten gefragt. „Die ARD stellt klar, dass diese Anrufe nicht in ihrem Auftrag getätigt werden, sondern offensichtlich einen betrügerischen Hintergrund haben“, hieß es in einer Mitteilung. Betroffene sollten sich an eine Polizeidienststelle in der Nähe wenden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ard-schaltet-kripo-wegen-betrugsmasche-ein-6782.html

Weitere Nachrichten

Cristiano Ronaldo Portugisische Nationalmannschaft

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Elfmeterdebakel für Portugal Chile steht im Confed-Cup-Finale

Beim Confed Cup in Russland hat Chile das erste Halbfinale gegen Portugal mit 3:0 im Elfmeterschießen gewonnen. Chiles Torwart Claudio Bravo hielt ...

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Weitere Schlagzeilen