Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

ARD kann offenbar im April aussteigen

© dapd

04.03.2012

Gottschalk live ARD kann offenbar im April aussteigen

Focus: Werbeeinnahmen sinken – Medienprofi Markus Peichl will Gottschalk aus Quotentief holen.

Hamburg – Für die ARD gibt es einem „Spiegel“-Bericht zufolge angeblich eine Möglichkeit, den schwächelnden Vorabendtalk „Gottschalk Live“ im Laufe des Aprils zu beenden. Nach Informationen des Hamburger Nachrichtenmagazins habe der Senderverbund ein Ausstiegsrecht, sollten Gottschalks Sendungen bis dahin nicht durchschnittlich zehn Prozent Marktanteil erreicht haben. Derzeit liegt der durchschnittliche Marktanteil bei 5,8 Prozent. Ein ARD-Sprecher wollte sich auf dapd-Anfrage zu dem Bericht nicht äußern.

Seit Monatsbeginn soll der österreichische Medienprofi Markus Peichl als Redaktionsleiter und Producer die Sendung des 61-jährigen Entertainers Gottschalk aus dem Quotentief führen. Bis Sommer will Peichl, der bereits mit Reinhold Beckmann, Alfred Biolek, Sandra Maischberger und Roger Willemsen zusammengearbeitet hat, ein neues Konzept vorlegen.

Derweil berichtete der „Focus“, dass auch die Werbeeinnahmen sinken. Wie das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf interne Berechnungen der Werbebranche meldete, spielte die Show am 16. Februar noch 256.000 Euro ein. Drei Tage zuvor hatte die ARD-Werbung den Preis für Spots aufgrund der „aktuellen Situation“ um 30 Prozent gesenkt. Zum Start lagen den Angaben zufolge die Werbeeinahmen täglich bei bis zu 369.000 Euro brutto.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ard-kann-offenbar-im-april-aussteigen-43977.html

Weitere Nachrichten

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung

© über dts Nachrichtenagentur

Sportrechte ZDF will mit anderen Interessenten zusammenarbeiten

Das öffentlich-rechtliche ZDF will künftig beim Erwerb von wichtigen Sportrechten mit anderen Interessenten wie der Deutschen Telekom oder Amazon ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Frank Elstner 2005

© THOMAS~commonswiki / CC BY-SA 3.0

Frank Elstner Zu viele Nachahmer am Werk

Der TV-Produzent Frank Elstner (74) sieht ein Grundproblem des Fernsehens darin begründet, dass die Mehrheit derjenigen, die Fernseherfolg zu verantworten ...

Weitere Schlagzeilen