Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Arbeitsplätze bei Meteor bis März gesichert

© dapd

16.01.2012

Unternehmen Arbeitsplätze bei Meteor bis März gesichert

Bis zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens Anfang April soll es keine Entlassungen geben.

Hildesheim – Beim insolventen Dichtungsspezialisten Meteor mit Sitz in Bockenem bei Hildesheim sind die Arbeitsplätze bis Ende März gesichert. Bis zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens Anfang April werde es keine Entlassungen geben, sagte ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters am Montag. Bis dahin werde ein Sanierungskonzept für die Meteor Gummiwerke GmbH erarbeitet.

Die Chancen auf eine Rettung des Unternehmens stünden darüber hinaus gut. Bereits am Wochenende hätten einige Investoren ihr Interesse an Meteor bekundet, sagte er, ohne jedoch Namen zu nennen.

Meteor und die Tochtergesellschaft Meteor Weigelt GmbH aus Bietigheim-Bissingen bei Stuttgart hatten am Freitag Insolvenz angemeldet. Die Gruppe, die Dichtungen für Autos, Bahnen, Flugzeuge und Gebäude herstellt, erwirtschaftet nach eigenen Angaben mit etwa 2.300 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 221 Millionen Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arbeitsplatze-bei-dichtungsspezialist-meteor-bis-marz-gesichert-34398.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen