Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

DIHK erwartet 25.000 neue Jobs

© dapd

22.02.2013

Ostdeutschland DIHK erwartet 25.000 neue Jobs

„Der Osten stellt ein.“

Leipzig – Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) erwartet in Ostdeutschland in diesem Jahr 25.000 neue Arbeitsplätze. „Der Osten stellt ein“, sagte Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben der „Leipziger Volkszeitung“ (Samstagausgabe) laut Vorabbericht. Er bezog sich auf eine Sonderauswertung der aktuellen Konjunkturumfrage seiner Organisation für die neuen Ländern. Danach liegen zu Jahresbeginn 2013 die Unternehmen von Sachsen bis Mecklenburg-Vorpommern bei den Beschäftigungsplänen gemeinsam mit den südlichen Bundesländern deutschlandweit an der Spitze.

Das sei erstmals seit drei Jahren wieder der Fall. „Unterm Strich rechnen wir für 2013 mit 25.000 zusätzlichen Stellen in den neuen Ländern“, sagte Wansleben. Es könnten sogar noch mehr sein. Aber: „Ein größeres Plus verhindert der Fachkräftemangel.“ In diesem Punkt „sieht jedes dritte Ost-Unternehmen ein Geschäftsrisiko – mehr als im Bundesdurchschnitt“.

Laut DIHK schlägt sich die ostdeutsche Industrie besonders gut. „Dort stehen die Zeichen trotz Konjunkturdelle klar auf Einstellung“, sagte Wansleben. Anderswo in der Bundesrepublik sei im verarbeitenden Gewerbe eher mit gleichbleibenden Belegschaften zu rechnen. Das zeigt nach Ansicht des Verbandsmanagers: „Wichtige Teile der Industrie im Osten spielen mittlerweile in der ersten Liga.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arbeitsplaetze-dihk-erwartet-25-000-neue-jobs-in-ostdeutschland-61002.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen