Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

11.08.2011

Arbeitsministerium: Verbesserte Jobchancen für Ältere sind nachweisbar

Berlin – Die Chancen älterer Arbeitsloser auf einen neuen Job sind im vergangenen Jahr nach Auffassung des Bundesarbeitsministeriums nachweislich gestiegen. Die Arbeitslosenquote der 55- bis unter 65-Jährigen sei von 8,6 Prozent im Juli 2010 auf 8,3 Prozent im Juli 2011 zurückgegangen, heißt es in einer Antwort des Ministeriums auf eine schriftliche Frage der Linken-Fraktion, die der „Rheinischen Post“ vorliegt.

In absoluten Zahlen sei die Zahl älterer Erwerbsloser um gut 8.000 auf etwa 531.000 im Juli 2011 gestiegen. „Trotz des Anstiegs der absoluten Zahl der Arbeitslosen ist die Wahrscheinlichkeit für Ältere, arbeitslos zu sein, gesunken, da die Zahl der zivilen Erwerbspersonen in diesem Alter gestiegen ist“, heißt es in der Antwort von Arbeits-Staatssekretär Andreas Storm.

Noch deutlicher werde die Verbesserung der Jobchancen für Ältere im Zehn-Jahres-Vergleich. Der Anteil der Erwerbstätigen an der Bevölkerung bei den 55- bis 64-Jährigen stieg den Angaben des Ministeriums zufolge von 37,4 Prozent im Jahr 2000 auf 57,7 Prozent im Jahr 2010.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arbeitsministerium-verbesserte-jobchancen-fuer-aeltere-sind-nachweisbar-25748.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen