Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Arbeitsmarkt: DIHK rechnet 2012 mit rund 250.000 neuen Jobs

© Erich Malter / Erlangen

24.10.2011

Arbeitsmarkt Arbeitsmarkt: DIHK rechnet 2012 mit rund 250.000 neuen Jobs

Berlin – Trotz Euro-Krise und gedämpfter Konjunkturerwartungen wollen Deutschlands Unternehmen nach einer Prognose des Deutschen- Industrie- und Handelskammertages im nächsten Jahr rund 250.000 neue Stellen schaffen. Den größten Beschäftigungsboom wird es nach Informationen von bild.de in diesen sieben Branchen geben: 80.000 Stellen bei Persönlichen Dienstleistern in den Bereichen der Gesundheits- und Sozialdienste, Gastgewerbe, Tourismus, Freizeitwirtschaft.

Weitere 50.000 Stellen im Bereich Metall&Elektro wie Maschinenbau, Elektro, Fahrzeugbau, Metall. Zudem 40.000 Stellen im Bereich Wissensintensive Dienstleister wie der IT-Branche, Forschung und Entwicklung, Versicherung, Werbung/Marktforschung, Unternehmensberatungen/Wirtschaftsprüfer. Rund 20.000 Stellen in der Zeitarbeit, 20.000 im Handel, 10.000 Grundstoffhersteller. Hier insbesondere in der Chemie-, Gummi- und Kunststoffherstellung. Und etwa 10.000 Stellen auf dem Bau.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arbeitsmarkt-dihk-rechnet-2012-mit-rund-250-000-neuen-jobs-30012.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen